Meldungen

2. Dezember 2017

Zum Weltaidstag

Am 1. Dezember 2017 findet zum 30. Mal der Welt-Aids-Tag statt. Bezirksrat Frederik Hintermayr erklärt hierzu: „Noch immer werden Menschen mit HIV-Infektionen stigmatisiert. Dies führt nachweislich dazu, dass aus Furcht vor Diskriminierung die Bereitschaft zu `Aidstests` abnimmt. Besonders dramatisch ist die Situation für... Mehr...

 
31. Dezember 2017

Zum Parteiaustritt des Stadtrates Alexander Süßmair

Stadtrat Alexander Süßmair hat zum Ende des Jahres seinen Austritt aus der Partei DIE LINKE erklärt. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende Cengiz Tuncer: „Ich schätze Alexander Süßmair persönlich und möchte ihm Dank und Anerkennung für sein langjähriges Wirken für DIE LINKE aussprechen.“Tuncer weiter: „Ich kann Alexander Süßmairs Beweggründe nicht... Mehr...

 
24. November 2017 Aus Bayern/Gute Arbeit/KV Augsburg/Landesvorstand/Top

Warnstreiks bei Amazon in Graben sind berechtigt

Die Beschäftigten bei Amazon streiken erneut um ihrer Forderung nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Auch im Logistikzentrum Graben legen die Beschäftigten bis Samstag Abend die Arbeit nieder. Dazu erklärt die schwäbische Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl (DIE LINKE): „Die Kolleginnen und Kollegen bei Amazon haben mit ihrem Streik... Mehr...

 
12. Januar 2018

Neujahrsempfang mit Ministerpräsident Bodo Ramelow

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow hat Augsburg besucht. Nach einem Empfang im Rathaus und Eintrag ins goldene Buch haben wir in der Neuen Stadtbücherei gemeinsam mit Bodo das Jahr 2018 eröffnet.  Mehr...

 
14. Januar 2018

LINKE stellt Weichen für Land- und Bezirkstagswahl im Stimmkreis Aichach-Friedberg und Augsburg-Land-Süd

Am Freitag, den 12.01.2018 wählten die Mitglieder der LINKEN aus Aichach-Friedberg und Augsurg-Land-Süd ihre KandidatInnen für die bevorstehende Land- und Bezirkstagswahl im Oktober 2018. Aichach-Friedberg:Gewählt wurden Andreas Zwiselsberger (32, Masterstudent der Internationalen Beziehungen) als Kandidat für den Landtag, welcher sich mit 71%... Mehr...

 
12. Januar 2018

Kein Raum für die menschenverachtende Politik der AfD in Augsburg und anderswo!

"Augsburg ist eine bunte und weltoffene Stadt. Das rassistische Gedankengut der AfD hat in unserer Stadt keinen Platz! Die AfD  ist zum Sammelbecken von Neonazis geworden und betreibt auf allen Politikfeldern eine reaktionäre und menschenverachtende Politik. Rassismus gegen Geflüchtete und gegen Muslime, zahlreiche antisemitische... Mehr...

 
10. Dezember 2017

Gegen die Kameraüberwachung am Königsplatz

In der aktuellen Ausgabe der "Neue SonntagsPresse" argumentiert unser stellvertretender Kreisvorsitzender in der Rubrik "PRO und CONTRA" gegen die geplante Videoüberwachung des Königsplatzes. Den Pro-Part übernimmt der Polizeipräsident Nordschwaben. Seine Argumente findet ihr hier.  Frederik... Mehr...

 
31. Dezember 2017

Das Sozialticket ist keines!

Das Sozialticket, kaum eingeführt, ist schon wieder abgeschafft. Zwar firmiert das neue preisreduzierte ÖPNV-Ticket für arme Menschen noch immer unter dem Titel „Sozialticket“, jedoch verdient es das bei einem Preis von 39,- €/Monat nicht im Geringsten. Kein Geringverdiener oder Bezieher niedriger Renten wird sich auf diesen „Deal“ einlassen. In... Mehr...

 
24. November 2017

...Weinsteins gibt es in jeder gesellschaftlichen Schicht, in jedem Land

Manuela Durstin, Mitglied des Kreisvorstandes der Augsburger LINKEN, erklärt zum morgigen Tag gegen Gewalt an Frauen*: "Die Enthüllungen über sexuelle Gewalt, die derzeit in den Medien kursieren, sind nur die Spitze des Eisbergs: Weinsteins gibt es in jeder gesellschaftlichen Schicht, in jedem Land. Wir fordern einen sicheren Raum für... Mehr...

 
 
14. Dezember 2017

Zuhause ist ... wo die Mieten steigen!?

Unter dem Titel "Zuhause ist ... wo die Mieten steigen!?" veranstaltete DIE LINKE. Augsburg eine Podiumsdiskussion zum Thema Wohnraum. 

Die interessierten Bürgerinnen und Bürger hörten hierbei Beiträge von Nicole Gohlke (MdB, DIE LINKE.), Michael Niessner (Mieterverein Augsburg), Dr. Tobias Bevc (Vorsitzender GEW Augsburg) und Rebecca Lindner (Unser Haus ev.). 

Zu Beginn beschrieb Michale Niessner den angespannten Wohnungsmarkt in Augsburg und Bayern. Er stellte klar, dass die Lage der Mieterinnen und Mieter in Augsburg  schlecht sei und sich noch weiter verschärfen würde. Entscheidungen und Versäumnisse der letzten Jahre seien die Ursache dafür. So wurde die Mietpreisbremse entschärft und der soziale Wohnungsbau drastisch gekürzt. 

Nicole Gohlke ergänzte hierzu, dass die Mietpreisbremse eine wirkungsvolle Methode zur Verhinderung von zu hohen Mieten sein könnte, wäre ihr nicht von der Groko jeder Zahn gezogen worden. Sie stellte zudem die Frage, ob wir als Gesellschaft das Recht auf Wohnen insgesamt dem Markt überlassen sollten. 

Tobias Bevc machte zudem auf die besondere Situation der Studierenden auf dem Wohnungsmarkt aufmerksam. Er kritisierte, dass es bereits jetzt zu wenig Wohnraum für Studierende in Augsburg gebe und die Situation sich durch den erwarteten Zuzug von 10.000 weiteren Studierenden durch die Uniklinik noch weiter verschärfen würde. Dabei bemängelte Tobias Bevcs die Politik der Stadt Augsburg, mehrere 100 Millionen für die Sanierung des Theaters auszugeben, bei Fragen des sozialen Wohnungsbaus aber kein Geld bereit stellen zu wollen.

Rebecca Lindner stellte im Anschluss das Wohnprojekt „Unser Haus e.V.“ vor. Die Aktivist*innen dieses Projekts beschützen durch den Kauf von Häusern Wohnraum vor Spekulation und steigenden Mieten. Nähere Informationen über „Unser Haus e.V.“ finden Sie hier. Rebecca Lindner plädierte am Ende ihres Vortrags dafür, selbst aktiv zu werden um der Entwicklung der Wohnraumsituation in Augsburg und anderen Städten entgegen zu wirken. 

Diesen Aufruf teilte das gesamte Plenum und stellte klar, dass das Problem der Wohnraumsituation sowohl parlamentarisch als auch außerparlamentarisch angegangen werden muss.