Meldungen

31. Dezember 2017

Zum Parteiaustritt des Stadtrates Alexander Süßmair

Stadtrat Alexander Süßmair hat zum Ende des Jahres seinen Austritt aus der Partei DIE LINKE erklärt. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende Cengiz Tuncer: „Ich schätze Alexander Süßmair persönlich und möchte ihm Dank und Anerkennung für sein langjähriges Wirken für DIE LINKE aussprechen.“Tuncer weiter: „Ich kann Alexander Süßmairs Beweggründe nicht... Mehr...

 
12. Januar 2018

Neujahrsempfang mit Ministerpräsident Bodo Ramelow

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow hat Augsburg besucht. Nach einem Empfang im Rathaus und Eintrag ins goldene Buch haben wir in der Neuen Stadtbücherei gemeinsam mit Bodo das Jahr 2018 eröffnet.  Mehr...

 
27. Januar 2018

LINKE wählt neuen Vorstand

Frederik Hintermayr übernimmt Kreisvorsitz. Anke Diron ist Stellvertreterin. Ziel ist der Einzug in den bayerischen Landtag. Mehr...

 
30. Januar 2018

LINKE unterstützt Tarifforderung der IG Metall

DIE LINKE ist solidarisch mit den Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie, die in der Tarifrunde für sechs Prozent mehr Lohn und das Recht auf Arbeitszeitverkürzung kämpfen. Wir wünschen der IG Metall viel Erfolg bei der Durchsetzung ihrer Forderungen. Mehr...

 
13. Februar 2018 Aus Bayern/Gute Arbeit/KV Augsburg/Landesvorstand/MDB-SF/TH-Arbeitsmarktpolitik/Top

LEDVANCE: Ausstieg aus Arbeitgeberverband

Ledvance hat die Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie in Bayern beendet. "Dies hat zur Konsequenz, dass die von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern erkämpften Tarifabschlüsse der Metallindustrie nun nicht für die Beschäftigten bei Ledvance gelten werden", so Susanne Ferschl, LINKE... Mehr...

 
12. Januar 2018

Kein Raum für die menschenverachtende Politik der AfD in Augsburg und anderswo!

"Augsburg ist eine bunte und weltoffene Stadt. Das rassistische Gedankengut der AfD hat in unserer Stadt keinen Platz! Die AfD  ist zum Sammelbecken von Neonazis geworden und betreibt auf allen Politikfeldern eine reaktionäre und menschenverachtende Politik. Rassismus gegen Geflüchtete und gegen Muslime, zahlreiche antisemitische... Mehr...

 
18. Februar 2018

Hochzeit bei der LINKEN - Durstin und Zwiselsberger heiraten!

"Ein beinahe schon politisches Event“, so bezeichnet der LINKE Kreisvorsitzende Frederik Hintermayr die Hochzeit von Manuela Durstin, Landtagskandidatin Augsburg- Stadt-Ost und dem Landtagskandidaten aus Aichach-Friedberg, Andreas Zwiselsberger. Die Trauung fand im Standesamt Friedberg statt, gefeiert wurde in Haberskirch. Die beiden hatten... Mehr...

 
31. Dezember 2017

Das Sozialticket ist keines!

Das Sozialticket, kaum eingeführt, ist schon wieder abgeschafft. Zwar firmiert das neue preisreduzierte ÖPNV-Ticket für arme Menschen noch immer unter dem Titel „Sozialticket“, jedoch verdient es das bei einem Preis von 39,- €/Monat nicht im Geringsten. Kein Geringverdiener oder Bezieher niedriger Renten wird sich auf diesen „Deal“ einlassen. In... Mehr...

 
 
14. Januar 2018

LINKE stellt Weichen für Land- und Bezirkstagswahl im Stimmkreis Aichach-Friedberg und Augsburg-Land-Süd

Am Freitag, den 12.01.2018 wählten die Mitglieder der LINKEN aus Aichach-Friedberg und Augsurg-Land-Süd ihre KandidatInnen für die bevorstehende Land- und Bezirkstagswahl im Oktober 2018.

Aichach-Friedberg:
Gewählt wurden Andreas Zwiselsberger (32, Masterstudent der Internationalen Beziehungen) als Kandidat für den Landtag, welcher sich mit 71% der Stimmen gegen Mitbewerber und LINKEN-Kandidat im Stimmkreis bei den letzten beiden Landtagswahlen, Rainer Glaß, durchsetzen konnte. Für den Bezirkstag schickt DIE LINKE ihren Kreisvorsitzenden Cengiz Tuncer ins Rennen. Der 48-Jährige wurde einstimmig als Kandidat bestimmt und konnte bereits bei der vergangenen Bundestagswahl als Kandidat in Augsburg-Land ein respektables Ergebnis für seine Partei erzielen.

Augsburg-Land-Süd:
Gewählt wurden Kerem Billor (25, Student) für den Landtag und Anita Rupprecht (56, Industriekauffrau) die sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Bezirksrat Fritz Effenberger lieferte.

Die Kandidierenden sind sich sicher: "Die Wählerinnern und Wähler haben am 14. Oktober 2018 die historische Gelegenheit, die jahrzehntelange CSU-Hegemonie zu beenden. Zum 100-Jährigen Jubiläum der Ausrufung des Freistaates Bayern durch Kurt Eisner, wird dadurch mit der LINKEN endlich wieder ein echte soziale Opposition im Maximilianeum vertreten sein. Wir werden den Finger in die Wunden legen bei Themen wie bezahlbarer Wohnraum, Bildung oder Altersarmut, bei denen die CSU seit Jahren nur durch Untätigkeit auffällt!“ Auch für den Bezirkstag hat DIE LINKE sich ein klares Ziel gesetzt: „Wir konnten die vergangenen Jahre viele Themen im Bezirkstag setzen. Unser Ziel ist es, unsere Arbeit künftig als Fraktion fortzusetzen."