Meldungen

2. Dezember 2017

Zum Weltaidstag

Am 1. Dezember 2017 findet zum 30. Mal der Welt-Aids-Tag statt. Bezirksrat Frederik Hintermayr erklärt hierzu: „Noch immer werden Menschen mit HIV-Infektionen stigmatisiert. Dies führt nachweislich dazu, dass aus Furcht vor Diskriminierung die Bereitschaft zu `Aidstests` abnimmt. Besonders dramatisch ist die Situation für... Mehr...

 
31. Dezember 2017

Zum Parteiaustritt des Stadtrates Alexander Süßmair

Stadtrat Alexander Süßmair hat zum Ende des Jahres seinen Austritt aus der Partei DIE LINKE erklärt. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende Cengiz Tuncer: „Ich schätze Alexander Süßmair persönlich und möchte ihm Dank und Anerkennung für sein langjähriges Wirken für DIE LINKE aussprechen.“Tuncer weiter: „Ich kann Alexander Süßmairs Beweggründe nicht... Mehr...

 
14. Dezember 2017

Zuhause ist ... wo die Mieten steigen!?

Unter dem Titel "Zuhause ist ... wo die Mieten steigen!?" veranstaltete DIE LINKE. Augsburg eine Podiumsdiskussion zum Thema Wohnraum.  Die interessierten Bürgerinnen und Bürger hörten hierbei Beiträge von Nicole Gohlke (MdB, DIE LINKE.), Michael Niessner (Mieterverein Augsburg), Dr. Tobias Bevc (Vorsitzender GEW Augsburg) und... Mehr...

 
24. November 2017 Aus Bayern/Gute Arbeit/KV Augsburg/Landesvorstand/Top

Warnstreiks bei Amazon in Graben sind berechtigt

Die Beschäftigten bei Amazon streiken erneut um ihrer Forderung nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Auch im Logistikzentrum Graben legen die Beschäftigten bis Samstag Abend die Arbeit nieder. Dazu erklärt die schwäbische Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl (DIE LINKE): „Die Kolleginnen und Kollegen bei Amazon haben mit ihrem Streik... Mehr...

 
12. Januar 2018

Neujahrsempfang mit Ministerpräsident Bodo Ramelow

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow hat Augsburg besucht. Nach einem Empfang im Rathaus und Eintrag ins goldene Buch haben wir in der Neuen Stadtbücherei gemeinsam mit Bodo das Jahr 2018 eröffnet.  Mehr...

 
14. Januar 2018

LINKE stellt Weichen für Land- und Bezirkstagswahl im Stimmkreis Aichach-Friedberg und Augsburg-Land-Süd

Am Freitag, den 12.01.2018 wählten die Mitglieder der LINKEN aus Aichach-Friedberg und Augsurg-Land-Süd ihre KandidatInnen für die bevorstehende Land- und Bezirkstagswahl im Oktober 2018. Aichach-Friedberg:Gewählt wurden Andreas Zwiselsberger (32, Masterstudent der Internationalen Beziehungen) als Kandidat für den Landtag, welcher sich mit 71%... Mehr...

 
12. Januar 2018

Kein Raum für die menschenverachtende Politik der AfD in Augsburg und anderswo!

"Augsburg ist eine bunte und weltoffene Stadt. Das rassistische Gedankengut der AfD hat in unserer Stadt keinen Platz! Die AfD  ist zum Sammelbecken von Neonazis geworden und betreibt auf allen Politikfeldern eine reaktionäre und menschenverachtende Politik. Rassismus gegen Geflüchtete und gegen Muslime, zahlreiche antisemitische... Mehr...

 
10. Dezember 2017

Gegen die Kameraüberwachung am Königsplatz

In der aktuellen Ausgabe der "Neue SonntagsPresse" argumentiert unser stellvertretender Kreisvorsitzender in der Rubrik "PRO und CONTRA" gegen die geplante Videoüberwachung des Königsplatzes. Den Pro-Part übernimmt der Polizeipräsident Nordschwaben. Seine Argumente findet ihr hier.  Frederik... Mehr...

 
24. November 2017

...Weinsteins gibt es in jeder gesellschaftlichen Schicht, in jedem Land

Manuela Durstin, Mitglied des Kreisvorstandes der Augsburger LINKEN, erklärt zum morgigen Tag gegen Gewalt an Frauen*: "Die Enthüllungen über sexuelle Gewalt, die derzeit in den Medien kursieren, sind nur die Spitze des Eisbergs: Weinsteins gibt es in jeder gesellschaftlichen Schicht, in jedem Land. Wir fordern einen sicheren Raum für... Mehr...

 
 
31. Dezember 2017

Das Sozialticket ist keines!

Das Sozialticket, kaum eingeführt, ist schon wieder abgeschafft. Zwar firmiert das neue preisreduzierte ÖPNV-Ticket für arme Menschen noch immer unter dem Titel „Sozialticket“, jedoch verdient es das bei einem Preis von 39,- €/Monat nicht im Geringsten. Kein Geringverdiener oder Bezieher niedriger Renten wird sich auf diesen „Deal“ einlassen. In Relation zur Hartz-IV-Regeltorte liegt dieses Ticket 13,23 € über dem, was armen Menschen für die Ausgabegruppe „Verkehr“ zusteht. Wie man von diesen 25,77 € ein 39 € teures Ticket kaufen soll, sollte uns einmal der Wirtschaftsexperte der Union erklären. Die Kosten für dieses „Sozialticket“ werden auf 451.000 €/Jahr geschätzt.

Dafür hat die Stadt beschlossen, allen Schülern einen Zuschuss für das Schülerticket zu zahlen. Ein Bonus in dessen Genuss auch Zahnarztsöhne und Millionärstöchter und sonstige Gutverdienereltern kommen – eine Zielgruppe die man schwerlich als subventionsbedürftig wird einstufen müssen. Hier zeigt die „Ganz Große Koalition“ der Stadtregierung deutlich, auf welcher Seite sie steht. Die Kosten für dieses Ticket belaufen sich voraussichtlich auf 1 Mio. €/Jahr! 

Würde man die Hälfte dieser Kosten noch auf die Zuschüsse des „Sozialtickets“ drauflegen, könnte man den armen Menschen in dieser Stadt tatsächlich ein ÖPNV Ticket bieten, das diesen Namen verdient hat. Die darüber hinaus eingesparten 500.000 € wären sicherlich in Planstellen für Schulsozialarbeit besser und vor allem nachhaltiger angelegt. Eine weitere Dauerbaustelle ist die Kinderbetreuung in Augsburg. Trotz des Sozialreferenten Kiefer (SPD) hinkt Augsburg mit seinen verfügbaren Kitaplätzen dem Bedarf meilenweit hinterher! Anstatt in städtischer Regie selbst Kitas zu bauen und zu betreiben wartet man weiterhin auf private Träger. Dies sei, glaubt man der „gaGroKo“ in Augsburg, die logische Schlussfolgerung aus dem Subsidiaritätsprinzip. „Quatsch!“ meint unsere Stadtrat Otto Hutter – „hier muss die Stadt selbst aktiv werden und überall dort, wo Plätze benötigt werden, müssen diese von der Stadt bereitgestellt werden!“