Meldungen

30. Juni 2017 Gutes Leben/KV Augsburg

Liebe setzt sich durch – Ehe endlich für alle geöffnet!

Ullrichs Abstimmungsverhalten blamabel für AugsburgDer Bundestag hat heute die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet. Frederik Hintermayr, Bundestagskandidat der LINKEN in Augsburg erklärt dazu „Ich freue mich sehr, dass das Parlament sich zu diesem längst überfälligen Schritt entschieden hat. DIE LINKE kämpft schon seit... Mehr...

 
31. Juli 2017 Kreisverband/KV Augsburg/Presse

Erneuter Angriff auf Büro der LINKEN in Augsburg

Das Büro der LINKEN in Augsburg wurde am Wochenende erneut angegriffen. Dabei wurden, wie bereits Ende Februar, Türe und Schloss beschädigt. Bundestagskandidat Frederik Hintermayr erklärt dazu: „Wir haben sofort die Polizei alarmiert. Für uns ist klar, dass der Angriff politisch motiviert ist.“ Erst letzte Woche wurde in... Mehr...

 
27. Juni 2017 Gute Arbeit/Gutes Leben/KV Augsburg

Augsburg fehlen über 200 Kita Plätze

Cengiz Tuncer, Kreisvorsitzender der LINKEN Augsburg und Bundestagskandidat im Wahlkreis Augsburg-Land zum Mangel an Kita-Plätzen in Augsburg: "Während an einigen Orten Bayerns ein Überangebot an Kita-Plätzen besteht, ist es in Augsburg oder München fast unmöglich, einen Platz in der Kindertagesstätte zu finden. Der Rechtsanspruch auf einen... Mehr...

 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: KV Augsburg

2. Mai 2017

Tag der Arbeit - Wir waren dabei

"Wir sind viele. Wir sind eins." Unter diesem Motto gingen am Tag der Arbeit Menschen in ganz Deutschland auf die Straße, um ein Zeichen für gerechtere Arbeitsbedingungen und gegen die soziale Spaltung der Gesellschaft zu setzen.

Wir waren selbstverständlich auch in Augsburg dabei, um unsere Solidarität mit den ArbeitnehmerInnen und unsere Unterstützung für die Anliegen der Gewerkschaften zu demonstrieren.

Seit 130 Jahren machen Menschen am 1. Mai auf der Straße Druck für gute Arbeit und eine gerechte Gesellschaft. Das ist auch heute nötig: Millionen Menschen in Deutschland wünschen sich bessere Löhne, sichere Arbeitsplätze, weniger Stress. Und Arbeitszeiten, die mit dem Leben mit Kindern, Familie und Freundschaften vereinbar sind. Eigentlich sind das Selbstverständlichkeiten. 

Für uns geht um die Frage, ob dieses Land gerechter wird. Wer nicht den Mut hat, sich mit den Mächtigen anzulegen, der braucht nicht von sozialer Gerechtigkeit zu reden. Die reichsten zehn Prozent besitzen mehr als die Hälfte des gesellschaftlichen Reichtums, die untere Hälfte gerade mal ein Prozent. Zugleich breitet sich die soziale Kälte in Deutschland immer weiter aus. Rechte Hetze und Gewalt sind auf dem Vormarsch und die Bundesregierung reagierte prompt - und zwar völlig falsch: Mit den Stimmen aller Parteien außer der LINKEN wurde das Asylrecht verschärft. Bei der Bundestagswahl entscheiden wir auch über die Grundlagen der Demokratie. 

Ein Regierungswechsel allein genügt nicht. Als LINKE kämpfen wir für einen Politikwechsel hin zu sozialer Gerechtigkeit und konsequenter Friedenspolitik.